Dr. phil. Michela Luiselli

M.Luiselli-at-unibas.ch

Curriculum

2013-2015: Universität Basel (CH): Wissenschaftliche Mitarbeiterin, SNF Marie-Heim-Vögtlin Stipendium (2013-2015): „Der Kult der Göttin Mut im Alten Ägypten (18.-25. Dynastie)“.

2008-2013: The University of Birmingham (UK): Honorary Research Fellow in Egyptology.

2008-2010: The University of Birmingham (UK): Lehrbeauftragte in Ägyptologie.

2009: The University of Birmingham (UK): Research  Associate, The Eton Myers Collection Virtual Museum
www.jisc.ac.uk/whatwedo/programmes/digitisation/enrichingdigi/myers.aspx)

2006-2008: Universität Basel (CH), Postdoktorandin im NFS ‚Bildkritik‘ (www.eikones.ch).

2003-2007: Universität Basel (CH): Lehrbeauftragte (unregelmässig) in Ägyptologie und Altertumswissenschaften.

2001- 2006: Universität Basel (CH): Doktorat am Ägyptologischen Seminar. Titel der Doktorarbeit: „Gottesnähe. Die persönliche Teilnahme des Individuums an der Religion in Ägypten im Mittleren und Neuen Reich“. (insigni cum laude, GutachterInnen: Prof. Dr. Antonio Loprieno, Basel, Prof. Dr. Thomas Schneider, Vancouver, Dr. Deborah Sweeney, Tel Aviv)

1999-2001: Universität Rom “La Sapienza” (I): Seconda Scuola di Specializzazione in Archeologia Orientale, Ausrichtung: Ägyptologie.

1993- 1999: Universität Rom “La Sapienza” (I): Studium (u.a.) der Ägyptologie, Vorderasiatische Archäologie und Geschichte, Semitische Philologie und Epigraphie, Assyriologie und der Vorderasiatischen Religionsgeschichte. Studiumabschluss (Laurea in Lettere) mit Abschlussarbeit in Ägyptologie (Gutacher: Prof. Alessandro Roccati, Prof. Giovanni Garbini, beide Rom).

· Archäologische Erfahrung als Epigraphikerin in Ägypten (Theben, Elephantine, 2000-2003) und Mitarbeit and feldarchäologische Ausgrabungen in Italien (1996-1999).

· Museologische Erfahrung: Mitarbeit an der Konzeption und Herstellung des Online-Katalogs des Eton Myers Collection Virtual Museum (2009) und Mitarbeiterin an der Soprintendenza delle Civiche Raccolte Archeologiche del Museo di Milano für die Neuorganisation der altägyptischen Sammlung im Archäologisches Museum in Mailand (2001-2002).

Preise und Auszeichungen

2001: 3. Platz (42 Kandidaten) im internationalen Wettbewerb Erster Basler Ägyptologischer Nachwuchspreis (Universität Basel).

Stipendien

2001- 2006: 25% Assistenzstelle (VO-I) am Ägyptologischen Seminar der Universität Basel, Finanzierung der der Doktorarbeit.

2003 - 2005: Universität Basel (CH): Nachwuchsstipendium der Freiwillige Akademische Gesellschaft (FAG) Basel), einmalige Finanzierung der Doktorarbeit (24‘000 CHF).

2002 - 2003: Basel-Rom: Nachwuchsstipendium (10 Monate) des Kantons Baselstadt durch das Italienische Auswärtige Amt (Ministero degli Affari Esteri Italiano) vermittelt zur Finanzierung der Doktorarbeit an der Universität Basel.

1999-2001: Universität Rom „La Sapienza“ (I): Dreijähriges Stipendium für das Erlangen des 1. Platzes bei der Aufnahmeprüfung an der Scuola di Specializzazione in Archeologia Orientale.

Forschungsschwerpunkte

Altägyptische Religion, Religionspraxis und Frömmigkeit, Literatur, kulturwissenschaftliche Fragestellungen angewandt an die altägyptische Kultur (v.a. Individualität und Kollektivität, Medien, Religion und Gesellschaft, visuelle Kultur), Schriftkultur (Bibliotheken und Archive, Übertragung von Wissen und Kultur).